Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass …

Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass die dich behüten auf allen deinen Wegen; dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

Psalm 91, 11 und 12

Liebe Leserin, lieber Leser,

Engel sind nicht jedermanns Sache, ich weiß: Fiktion, Traumwesen, nichts Greifbares …

Andererseits erzählte mir eine Frau, wie sie, gänzlich gelähmt, nach drei Jahren Gott anflehte, sie endlich sterben zu lassen. Stattdessen erschien ihr ein Engel vor dem inneren Auge und sagte ihr: Nicht mehr lange, dann wirst du gesund. Und so war es auch: ich hätte nie geahnt, wie sie da vor mir saß, dass sie zuvor ein solches Schicksal gehabt hatte.

Wieder jemand kann einen lieben Verstorbenen genau beschreiben, wie er als Lichtgestalt ihm im Traum erschien, und da wusste er, alles war gut …

Das sind keine Beweise, das ist klar, aber für die Menschen, denen so etwas begegnet, ist es wahr, gerade weil sie oft nicht daran geglaubt haben vorher.

Die Bibel lässt Engel als Boten auftreten, die das sagen, was man sonst nicht begreift. Sie beschreibt sie als Helfer und Beschützer. Sie lässt sie im himmlischen Hofstaat Gott dienen und ihn vor aller Welt loben. Sie lässt sie sogar böse werden wie Satan und dann die Guten gegen die Bösen kämpfen. Manchmal sind die Geschichten mit Engeln lustig, weil sich die Menschen ihnen gegenüber so begriffsstutzig verhalten …

Einer der Engel, Michael – das heißt: ”Gott ist mit uns”- steht für den letzten Kampf und die Erlösung der Welt aus dem Zwielicht unserer Existenz.

Wir können Engel als real verstehen oder als kunstvolles Stilmitttel des Erzählens oder als Projektion menschlicher Sehnsüchte, das soll jeder und jede für sich selbst klären.

Gemeinsam denken aber können wir alle, dass Gott in unsere Seelen hinein spricht und unerkannt in unser Leben hinein handelt, und das ersehnen wir ja oft und manchmal erahnen wir es auch.

Der Michaelistag am 29. September bietet jedenfalls Raum dafür, dass wir von Gott Beistand und Erlösung erhoffen und erwarten.
Im Gottesdienst an diesem Tag können wir uns im Bild des Engels daran erfreuen, können Engelsgedanken zu anderen Menschen senden, uns Engel herbeiwünschen oder sie uns als unsere inneren Kräfte und äußeren Begleiter zur Seite stellen.

Als Teil der Geschichte Gottes mit seinen Menschen gehören wir mit in das Heer der Vielen, die das Gute suchen und dafür einstehen wollen mit guten Kräften statt mit Hass und Brutalität … wie wir denn auch sagen: „Es müssen nicht (Wesen) mit Flügeln sein, die Engel“.

Auch wir können welche werden, können mit bauen an Frieden, können Trost weitertragen, bei andern aushalten, den Gedanken aussprechen, der den Knoten löst und vieles mehr.

Herzlich Ihr/Euer Christoph Sassenhagen

Gottesdienst zum Michaelistag siehe: Termine/Gottesdienst 29. September